Lebensversicherung Beleihen – So funktionierts

Nahezu jede zweite Lebensversicherungspolice in Deutschland wird vor dem Vertragsende gekündigt oder verkauft. Dies zeigt, dass immer mehr Menschen unvorbereitet einem erhöhten Kapitalbedarf gegenüberstehen, den sie durch das Kapital aus der Lebensversicherung decken wollen. Nicht immer ist aber die Auflösung oder der Verkauf einer Versicherungspolice notwendig.

Grundsätzlich handelt es sich bei einer Lebensversicherung um einen wichtigen Baustein der privaten Vorsorge. Ihre Auflösung, sei es die Kündigung oder Verkauf, muss sehr wohl durchdacht sein. Im Besonderen ist von der vorzeitigen Beendigung einer Lebensversicherung für privaten Konsum, wie etwa für eine Urlaubsreise oder ein Auto, dringlich abzuraten.

Lebensversicherung beleihen – Eine Alternative zum Kredit

Eine vollwertige Alternative zum klassischen Ratenkredit bei einer Bank stellt das Policendarlehen dar. Dabei gleicht der Kreditbetrag dem des maximalen Rückkaufwertes der Lebensversicherungspolice. Dabei können die Vertragskonditionen hinsichtlich der Laufzeiten, festen oder variablen Zins sowie der Möglichkeit, das Darlehen vorzeitig ablösen zu können, variieren. Hier muss der Kreditnehmer darauf achten, dass die Vertragskonditionen so flexibel wie möglich gestaltet werden können. Zu achten ist auch auf die möglichen Kosten im Falle einer vorzeitigen Ablösung des Darlehens und auf den effektiven Jahreszins. Im letzteren Falle ist die Bearbeitungsgebühr bereits inbegriffen. Sämtliche Informationen zu den jeweiligen Konditionen finden sich zumeist auf der Internetseite des Anbieters.

Auf dieser Webseite kann der Kreditnehmer auch das Policendarlehen berechnen und beantragen. Hierzu muss er lediglich den gewünschten Kreditbetrag und den Rückkaufwert der zu beleihenden Lebensversicherungspolice eingeben, die Laufzeit und das Interwall der Zinszahlung wählen. Die Zinszahlung kann optional zum Ende der Kreditlaufzeit mit der Schlussrate oder monatlich gezahlt werden.

Mit welcher Bearbeitungszeit ist beim Beleihen der Versicherungspolice zu rechnen?

Die Abwicklungsdauer variiert von Anbieter zum Anbieter enorm und ist zumeist auf der Internetseite des Anbieters angeben. Auf dieser Webseite erfährt der Verbraucher, ob die Bearbeitungszeit zwei bis drei Wochen oder lediglich wenige Minuten in Anspruch nimmt. Insbesondere Online-Anbieter stechen mit deutlich schneller Entscheidung hervor. Im Besonderen hängt die Bearbeitungszeit von der eigenen Versicherungsgesellschaft, bei der die Lebensversicherungspolice abgeschlossen worden ist, ab, da diese die Versicherung abtretten muss.

Welche Auskünfte werden eingeholt?

Genauso wie bei einem klassischen Kreditantrag, werden auch beim Policendarlehen Auskünfte über die individuellen Schufa-Einträge eingeholt. Des Weiteren wird seitens des Kreditgebers eine Bestätigung über die tatsächliche Höhe Rückkaufswertes der Versicherungspolice sowie bestehende Drittrechte eingefordert.

Was passiert bei Berufsunfähigkeit oder im Todesfall?

Der Vorteil an der Beleihung einer Lebensversicherungspolice besteht darin, dass der Kreditnehmer, der die Versicherung beleiht, Eigentümer der Police bleibt und den Versicherungsschutz in vollem Umfang genießt. Das heißt, der Berufsunfähigkeitsschutz bleibt durch einen Policenkredit – anders als bei der Kündigung oder dem Verkauf – unberührt. Ausnahme: Kreditgeber schließt die Beiträge zum Berufsunfähigkeitsschutz explizit aus, und die Zusatzversicherung aus diesem Grund aufgehoben wird.

Im Todesfall werden durch das Policendarlehen entstandenen Verbindlichkeiten durch das Versicherungsunternehmen getilgt. In den meisten Fällen übersteigt die geleistete Versicherungssumme die Summe der Verbindlichkeiten, sodass der Rest an die Hinterbliebenen ausgezahlt wird.