Die Unfallversicherung ist eine der wichtigsten

Personenversicherungen, die jeder haben sollte. Dabei spielt das Alter der versicherten Person keine Rolle, denn Unfälle können immer und überall passieren. Ein Kleinkind kann sich beim Spielen auf dem Spielplatz schwer verletzen und ernsthafte Folgen davontragen, ein Rentner kann die Treppe herunterfallen und sich einen schweren Bruch zuziehen, ein mitten im Leben stehender Mann kann durch einen Unfall schwer beeinträchtigt werden. Deshalb ist die Absicherung mithilfe einer privaten Unfallversicherung für alle Berufs- und Altersklassen wichtig. Jedoch sollte man beachten, dass dies keine Berufsunfähigkeitsversicherung ist, denn die BU-Versicherung deckt beispielsweise auch Krankheiten mit ab.

Was wird bei der Unfallversicherung abgesichert?

Die größte Absicherung, welche mithilfe der privaten Unfallversicherung abgesichert werden kann, ist die einmalige Invaliditätsleistung sowie die Unfallrente. Die Invaliditätszahlung sollte bereits ab einer vorliegenden Invalidität von 1% gezahlt werden. Natürlich wird hier eine prozentuale Zahlung der versicherten Summe vorgenommen, doch da auch bereits kleine Einschränkungen wie beispielsweise der Verlust eines Fingers, so Beeinträchtigungen im Leben führen können, ist die Zahlung aus der privaten Unfallversicherung sehr sinnvoll. Die monatliche Unfallrente hingegen wird meist erst ab einer nachgewiesenen Invalidität von 50% gezahlt. Diese besteht beispielsweise, wenn ein Arm oder ein Bein verloren wird. Aber auch der Verlust des Augenlichtes führt zur Zahlung einer lebenslangen Rente. Diese Rentenzahlung soll dem Betroffenen und seiner Familie die finanzielle Beeinträchtigung eines Unfalles erleichtern.

Wie soll eine Unfallversicherung abgeschlossen werden?

Für den Abschluss einer Unfallversicherung gibt es verschiedene Möglichkeiten. Die billigste Variante besteht in Form einer Risikounfallversicherung. Hierbei werden lediglich monatliche Risikobeiträge gezahlt, welche nicht zurückerhalten werden, wenn kein Unfall besteht. Diese billige aber sehr effektive Variante der Unfallversicherung ist vor allem dann empfehlenswert, wenn hohe Versicherungssummen gewünscht sind. Möchte der Kunde auch ein Teil seines Geldes zurück haben, wenn kein Unfall eintritt, so sollte er sich für eine Unfallversicherung mit Beitragsrückgewähr entscheiden. Diese zwar teurere Variante bietet die Möglichkeit, neben der Unfallversicherung eine Kapitalversicherung abzusparen. Somit der erhält der Kunde einen Teil seiner Beiträge mit Vertragsablauf zurück, der Versicherungsschutz besteht während der Laufzeit aber dennoch in ausreichender Form.