ISG-Studie: Syntax ist Leader im Bereich SAP HANA Infrastructure Services

ISG-Studie: Syntax ist Leader im Bereich SAP HANA Infrastructure Services — Kunden profitieren von umfassendem SAP-Basisbetrieb in Syntax-eigenen Rechenzentren und der Public Cloud

— Multi-Cloud Portal Syntax CxHub ermöglicht eine zentrale Überwachung und Steuerung aller Cloud-Instanzen

Weinheim, 25. Januar 2023 — Syntax, global agierender IT-Dienstleister und Managed Cloud Provider, wird im aktuellen Report ISG Provider Lens“: Public Cloud – Solutions and Services in der Kategorie SAP HANA Infrastructure Services als „Leader“ eingestuft. Die Studie analysiert und bewertet IT-Dienstleister im Hinblick auf ihr Portfolio rund um Public Cloud-Lösungen und -Services. Dabei heben die Analysten neben der flexiblen, skalierbaren und leistungsfähigen Infrastruktur in den unternehmenseigenen hochverfügbaren Private Cloud-Rechenzentren von Syntax unter anderem auch das breit gefächerte Serviceportfolio des Managed Cloud Providers hervor. Dieses reicht von Beratungsleistungen wie strategischen S/4HANA Assessments (https://www.syntax.com/de-de/sap-services/s4hana/) bis hin zu eigenen Softwarelösungen wie den Syntax i.4 Solutions und dem individuell konfigurierbaren Multi-Cloud Portal Syntax CxHub.

Umfassender SAP-Basisbetrieb in der Public Cloud

Viele Unternehmen standen einer Migration ihrer SAP-Systeme in die Cloud lange Zeit skeptisch gegenüber. Doch im Zuge der Umstellung auf das neue Cloud-native S/4HANA-Ökosystem entscheiden sich IT-Verantwortliche immer häufiger für die Public Cloud und die Zusammenarbeit mit einem IT-Dienstleister. Hyperscaler wie AWS oder Microsoft bieten SAP-zertifizierte Plattformen mit einem leistungsfähigen, skalierbaren Infrastruktur-Angebot sowie Services und Funktionen, die laufend erweitert und an neue Anforderungen angepasst werden. Für Unternehmen hat das zwei entscheidende Vorteile: Sie müssen keine neue Hardware anschaffen und benötigen dank der Kooperation mit einem Service Provider keine intern angestellten SAP-Experten, die in Zeiten des Fachkräftemangels kaum zu akquirieren sind. Syntax unterstützt als erfahrener Partner dabei, die flexible, skalierbare Infrastruktur für den SAP-Basisbetrieb in der Public Cloud optimal zu nutzen. Das Leistungsportfolio umfasst dabei neben der Migrationsplanung auch das Entwickeln einer Cloud-Architektur, Größen- und Leistungsoptimierung, Lizenzierung, System- und Datenbankkonfiguration und die Integration von Lösungen Dritter.

Beratungsleistungen und eigene Tools runden das Angebot ab

Die Platzierung von Syntax im „Leader“-Quadranten begründet ISG zudem mit dem umfangreichen Angebot an Beratungsleistungen des langjährigen SAP-Partners. Kunden profitieren von ausgefeilten SAP S/4HANA-Services, die neben einem Precheck für S/4HANA zusätzlich ein strategisches Assessment umfassen. Die Ergebnisse dieser Analysen bilden dann die Basis einer Roadmap für die Planung, Implementierung und den anschließenden Betrieb. Darüber hinaus bietet Syntax Unternehmen mit seinem CxHub ein Multi-Cloud Portal, über das sich sämtliche im Einsatz befindlichen Cloud-Lösungen überwachen und verwalten lassen. Es umfasst Self-Service-Funktionen und ermöglicht Einblicke in die IT-Infrastruktur-Ressourcen über alle Public und Private Cloud-Plattformen hinweg.

„Als SAP- und Cloud-Experten unterstützen wir unsere Kunden jeden Tag dabei, ihre IT-Landschaft fit für die Zukunft zu machen“, sagt Ralf Sürken, CEO Europe bei Syntax. „Die Bewertung als Leader ist eine tolle Bestätigung dieser erfolgreichen Arbeit und motiviert uns, Unternehmen auf ihrem Weg in die Cloud auch weiterhin als kompetenter Partner zur Seite zu stehen.“

ca. 3.300 Zeichen

Syntax
Matthias Weber
Höhnerweg 2-4

69469 Weinheim
Deutschland

E-Mail: matthias.weber@syntax.com
Homepage: https://www.syntax.com/de-de/
Telefon: 06201-80-8609

Pressekontakt
Dr. Haffa & Partner GmbH
Philipp Moritz
Karlstraße 42

80333 München
Deutschland

E-Mail: postbox@haffapartner.de
Homepage: http://www.haffapartner.de
Telefon: 089 993191-0

Syntax Studie: Erfolg von IT-Innovationen steht und fällt mit Engagement und Erfahrung der Mitarbeiter

Syntax Studie: Erfolg von IT-Innovationen steht und fällt mit Engagement und Erfahrung der Mitarbeiter — Neuer globaler Report zeigt Planungen und Herausforderungen von 900 IT-Entscheidern rund um ERP-Innovationen im Jahr 2023

— In Deutschland nutzt jedes zweite Unternehmen ein Cloud-ERP-System, nur jedes zehnte setzt noch rein auf On-Premises
— 37 Prozent der hiesigen Unternehmen sehen sich als führend im Bereich Data Innovation

Weinheim, 19. Januar 2023 — Syntax, global agierender IT-Dienstleister und Managed Cloud Provider, hat seine neue Studie „Realizing the Promise of ERP Innovation“ veröffentlicht. Diese veranschaulicht detailliert, welche Chancen auf Innovation in Unternehmen bisher aus welchen Gründen ungenutzt bleiben – und wie Führungskräfte für mehr Agilität sowie Anpassungsfähigkeit sorgen und ihr Business voranbringen können. Insbesondere beleuchtet die ERP-Studie die vier Dimensionen Strategie, Talent, Optimierung und Sicherheit. Zentrale Erkenntnis: Um die vorhandenen Potenziale konsequent ausschöpfen zu können, benötigen Unternehmen vor allem zwei Dinge – klare Strategien und ausreichend Personal. Für die Studie befragte Syntax 900 IT-Entscheider aus Unternehmen in Europa und Nordamerika mit mehr als 500 Mitarbeitern sowie einem Jahresumsatz von mindestens 500 Millionen US-Dollar.

„Bei der digitalen Transformation geht es um viel mehr als nur die passende Infrastruktur“, sagt Marcelo Tamassia, Global CTO von Syntax. „Ohne die richtigen Teams und das Engagement der Mitarbeiter ist es kaum möglich, nachhaltig von Innovationen zu profitieren. Deshalb werden diejenigen Unternehmen die Nase vorn haben, die den Menschen in den Vordergrund stellen.“

Die wichtigsten Studienergebnisse im Überblick:

— In Deutschland nutzen 53 Prozent der Unternehmen ein Cloud-ERP-System und nur noch 12 Prozent setzen ausschließlich auf On-Premises. In den USA verwenden 49 Prozent die Cloudvariante gegenüber 7 Prozent im eigenen Rechenzentrum und in Frankreich 55 Prozent (Cloud) sowie 8 Prozent (On-Premises).

— 37 Prozent der hierzulande ansässigen Unternehmen bezeichnen sich als führend in ihrer Branche im Bereich Data Innovation und dem kreativen Verwenden ihrer ERP-Daten – in den USA sind es hingegen 57 Prozent.

— 68 Prozent der Befragten setzen im Rahmen ihrer ERP-Strategie sowohl auf Basisfunktionalitäten als auch auf innovative Fähigkeiten. Das trifft vor allem auf Unternehmen zu, die Cloud- (66 Prozent) und hybride (77 Prozent) ERP-Lösungen nutzen, und in deutlich geringerem Maße auf solche, die On-Premises bevorzugen (38 Prozent).

— 84 Prozent der Befragten sind der Meinung, dass ihr Unternehmen attraktiver für Top-Talente wäre, wenn es sich stärker auf IT-Innovationen konzentrieren würde. Gleichzeitig geben 94 Prozent der IT-Entscheider an, dass ihr Team von zusätzlichen Mitarbeitern profitieren würde. Das macht die Verbesserung der Mitarbeiterbindung und -zufriedenheit zum Top-Innovationsziel für 2023.

— Fast drei Viertel der IT-Entscheider erklären, dass ihrem Team die Zeit für Innovationen fehlt – aufgrund dringender Sicherheitsthemen. In Deutschland sind es konkret 78 Prozent. Die häufigsten Cyberattacken waren Phishing/Social Engineering (53 Prozent), Denial-of-Service(DoS)-Angriffe (34 Prozent) und Ransomware (31 Prozent).

Die komplette Studie „Realizing the Promise of ERP Innovation“ steht unter diesem Link zum Download bereit.

ca. 3.000 Zeichen

Syntax
Matthias Weber
Höhnerweg 2-4

69469 Weinheim
Deutschland

E-Mail: matthias.weber@syntax.com
Homepage: https://www.syntax.com/de-de/
Telefon: 06201-80-8609

Pressekontakt
Dr. Haffa & Partner GmbH
Philipp Moritz
Karlstraße 42

80333 München
Deutschland

E-Mail: postbox@haffapartner.de
Homepage: http://www.haffapartner.de
Telefon: 089 993191-0

Siemens Energy setzt auf Syntax für globale Implementierung von SAP Digital Manufacturing Cloud

Siemens Energy setzt auf Syntax für globale Implementierung von SAP Digital Manufacturing Cloud Weinheim, 12. Dezember 2022 — Syntax, global agierender IT-Dienstleister und Managed Cloud Provider, hat einen globalen Großauftrag rund um SAP Digital Manufacturing Cloud (SAP DMC) gewonnen: Für Siemens Energy übernimmt Syntax das Design und die Implementierung einer neuen weltweiten SAP DMC-Infrastruktur für über 80 Fertigungsstandorte. Von diesem Digitalisierungsprojekt in der Cloud verspricht sich Siemens Energy eine zukunftsfähige Unterstützung der Produktionsprozesse, mehr Effizienz und Transparenz in der Produktion – nicht zuletzt vor dem Hintergrund steigender Komplexität und Variantenvielfalt seiner Produkte und unsicherer Lieferketten. Darüber hinaus dient das Projekt der konzernweiten Harmonisierung und Standardisierung der MES-Landschaft (Manufacturing Execution System).

Für den globalen Rollout ist ein Zeitraum von sieben Jahren geplant. Noch 2023 soll das Template entwickelt werden, das in fünf sogenannten Lighthouse-Werken implementiert wird. Diese Leuchttürme dienen dann als Vorlage für die gesamte globale Produktionssteuerung.

Für den Projektstart hat Siemens Energy fünf Werke definiert, die das enorm breite Anforderungsspektrum der weltweit über 80 Standorte des Unternehmens in seiner ganzen Vielfalt abbilden. Für diese Produktionsstätten in Deutschland, Großbritannien und Mexiko wird Syntax eine Siemens Energy-Standardvorlage entwickeln und implementieren – und dann sukzessive global ausrollen. Zugleich lassen sich damit globale Standards etablieren, welche die Zusammenarbeit der Standorte und das Management optimieren sowie das Management der SAP DMC-Infrastruktur einfach halten.

„Dass sich Siemens Energy bei diesem strategisch wichtigen globalen Projekt für Syntax entschieden hat, macht uns sehr stolz“, sagt Ralf Sürken, CEO Europe, Syntax. „Die Kombination aus SAP-Know-how, Industrieerfahrung und globaler Aufstellung, wie sie Syntax mitbringt, gibt es so im Markt kein zweites Mal. Dies ist auch die Basis für unser kürzlich gegründetes globales Center of Excellence für Manufacturing, in dem wir unsere SAP-Expertise rund um Fertigungsthemen weltweit bündeln, um die produzierende Industrie überall bei SAP-Projekten jeder Größenordnung unterstützen zu können.“

„Syntax hat uns mit hoher Fachkompetenz und großer Erfahrung mit Projekten rund um die SAP Digital Manufacturing Cloud überzeugt – und mit seinem holistischen Ansatz“, erklärt Matthias Hammes, IT-Projektleiter, Siemens Energy. „Als wichtiger Bestandteil unserer nachhaltigen Digitalisierungsstrategie innerhalb der Fertigungsbereiche hat dieses Projekt eine große strategische Bedeutung für Siemens Energy. An sämtlichen Produktionsstätten die gleichen Systeme zu verwenden, das ist die Basis für eine noch bessere Zusammenarbeit, für Schutz vor Cybersecurity-Bedrohungen – und für mehr Effizienz im Sinne der Kunden.“

ca. 2.800 Zeichen

Syntax
Matthias Weber
Höhnerweg 2-4

69469 Weinheim
Deutschland

E-Mail: matthias.weber@syntax.com
Homepage: https://www.syntax.com/de-de/
Telefon: 06201-80-8609

Pressekontakt
Dr. Haffa & Partner GmbH
Philipp Moritz
Karlstraße 42

80333 München
Deutschland

E-Mail: postbox@haffapartner.de
Homepage: http://www.haffapartner.de
Telefon: 089 993191-0

Brownfield-Migration: Syntax unterstützt Franz Schabmüller Firmengruppe bei erfolgreichem Umstieg auf SAP S/4HANA

Brownfield-Migration: Syntax unterstützt Franz Schabmüller Firmengruppe bei erfolgreichem Umstieg auf SAP S/4HANA Weinheim, 5. Dezember 2022 — Syntax, global agierender IT-Dienstleister und Managed Cloud Provider, hat die Franz Schabmüller Firmengruppe beim Umstieg auf SAP S/4HANA unterstützt: Mit der erfolgreichen Brownfield-Conversion legte die Automotive-Gruppe den Grundstein für die technologische Zukunftsfähigkeit. Das Upgrade auf die neue Version wurde nötig, weil verschiedene Funktionen für SAP ECC nicht mehr entwickelt wurden und das System sich zunehmend als Innovations- und Performance-Bremse darstellte. Dank des erfolgreichen Umstiegs hat die Firmengruppe jetzt eine schlanke, mit wenig Aufwand zu steuernde Standardplattform und ist in der Lage, Synergien zu nutzen, von den Weiterentwicklungen sowie Standardfunktionen in S/4 zu profitieren und selbst neue Funktionalitäten umzusetzen. Auch die gewünschte Einführung von Fiori ist gelungen, und es entstehen kontinuierlich entsprechende Apps.

Bedürfnisse eines mittelständischen Unternehmens

Syntax konnte sich gegen verschiedene Wettbewerber durchsetzen und wählte mit einer Brownfield-Conversion den optimalen Ansatz für den Umstieg der Franz Schabmüller Firmengruppe auf S/4HANA. „Syntax hatte sofort verstanden, was wir wollen, was zu uns passt und was wir ressourcenmäßig leisten können“, betont Alexander Krassler. Denn in erster Linie ging es der Automotive-Gruppe darum, mit S/4HANA ein stabiles Fundament für die Zukunft zu legen. „Alles in allem hat Syntax ein sehr attraktives Angebot für den Umstieg auf S/4HANA geschnürt, inklusive einem ersten Einstieg in die Fiori-Welt – und uns mit seiner SAP-Kompetenz, dem Industrie-Know-how und dem pragmatischen Auftreten auf ganzer Linie überzeugt.“

Bis zum Go-live in einem halben Jahr

Das Projekt begann mit einem Kick-off und dem anschließenden Aufbau des Sandbox-Systems. „Parallel mussten wir, um S/4HANA zu entsprechen, noch die neue Business-Partner-Logik einführen. Das hat Syntax komplett übernommen“, erklärt Alexander Krassler, Geschäftsführer der fresh IT, dem internen IT-Dienstleister der Franz Schabmüller Firmengruppe und des Mutterunternehmens FRAMOS Holding. Für das aufwendige Testen im Rahmen der Umstellung und der S/4HANA-Brownfield-Conversion holte das IT-Team die Fachbereiche mit ins Boot – die Experten für die jeweiligen Prozesse. Und auch zwischenzeitliche Hürden wie ein Systemumzug in ein neues, ungenattetes IP-Netzwerk und nicht kompatible Plug-ins sowie Drittanbietersoftware konnten die Partner nicht vom Kurs abbringen. „Das hat uns drei Wochen gekostet und uns ausgerechnet in die Jahresabschlussphase gedrängt. Syntax hat aber super reagiert, ist mit uns in die Bresche gesprungen und uns wirklich sehr, sehr flexibel entgegengekommen, damit sich der Go-live nicht noch weiter verzögert – dabei hatten sie mit den Problemen überhaupt nichts zu tun“, so Alexander Krassler. So konnte der S/4HANA-Umstieg schon ein halbes Jahr nach dem Kick-off stattfinden.

S/4HANA-Migration lief wie am Schnürchen

Die Erfolgsfaktoren in diesem Projekt waren die pragmatische, ehrliche Zusammenarbeit auf Augenhöhe mit Syntax sowie die Entscheidung für ein klar umrissenes, gut umzusetzendes Projekt. Bei der Franz Schabmüller Firmengruppe steht nach der erfolgreichen S/4HANA-Transformation nun das Ausschöpfen der Potenziale der neuen Plattform und von Fiori im Vordergrund. Alexander Krassler resümiert: „Der S/4HANA-Umstieg lief in Zusammenarbeit mit Syntax wie am Schnürchen. Wenn es in einem solchen Projekt keine hoch spannenden Momente und Eskalationen gibt, dann spricht das für sich. Ich würde die Brownfield-Conversion wieder genauso machen – natürlich mit Syntax.“

ca. 3.600 Zeichen

Syntax
Matthias Weber
Höhnerweg 2-4

69469 Weinheim
Deutschland

E-Mail: matthias.weber@syntax.com
Homepage: https://www.syntax.com/de-de/
Telefon: 06201-80-8609

Pressekontakt
Dr. Haffa & Partner GmbH
Philipp Moritz
Karlstraße 42

80333 München
Deutschland

E-Mail: postbox@haffapartner.de
Homepage: http://www.haffapartner.de
Telefon: 089 993191-0

SPS 2022: Syntax zeigt Cloud-basierte Services für den digitalen Shopfloor

SPS 2022: Syntax zeigt Cloud-basierte Services für den digitalen Shopfloor Weinheim, 31. Oktober 2022 — Syntax, global agierender IT-Dienstleister und Managed Cloud Provider, zeigt auf der diesjährigen SPS (smart production solutions) in Nürnberg seine Cloud-basierten Services für den digitalen Shopfloor: Am AWS-Partnerkiosk (Halle 5/Stand 248) können sich Besucher rund um Syntax-Leistungen für Digital Manufacturing informieren, Einblicke in erfolgreiche Projekte erhalten und erfahren, wie sie den eigenen Shopfloor mit Lösungen wie den Syntax i.4 Solutions fit für die Zukunft machen.

Bessere Qualität dank Visual Inspection

Anhand konkreter Kundenbeispiele und einer Live-Demo zeigt Syntax, wie intelligente Bilderkennung und vorausschauende, datenbasierte Modelle die Produktqualität nachhaltig verbessern können – sowohl während der Fertigung als auch im anschließenden Praxiseinsatz. Mit Synspection präsentiert der IT-Dienstleister eine modularisierte Lösung für KI-basierte Qualitätskontrolle, die sich plattformunabhängig implementieren und betreiben lässt.

Wie das in der Praxis funktioniert, demonstriert Syntax im Rahmen des Vortrags „Artificial Intelligence to ensure Quality Management in Manufacturing“ im AWS Theatre am 8. November um 13:00 Uhr:

— Wie Fertigungsunternehmen ihre Produktqualität mit Visual Inspection und Closed-Loop-Szenarien nachhaltig steigern können.

— Wie sich Synspection out of the box mit SAP-Lösungen und den Syntax i.4 Solutions integrieren lässt.

Mit dem Syntax i.4 Solutions zum digitalen Shopfloor

Ein weiteres Kernthema sind die Vorteile und mögliche Umsetzungsszenarien Cloud-basierter Services für Predictive Quality, Predictive Maintenance und Machine Learning. Die Experten von Syntax zeigen anhand erfolgreicher Digitalisierungsprojekte, wie die Syntax i.4 Solutions dabei unterstützen, Produktionsausfälle zu verhindern und Ausschuss im Fertigungsprozess zu minimieren. Besucher erfahren, wie ein Predictive Quality-Modell für weniger Ausschuss und mehr Nachhaltigkeit sorgt und wie sich mit Machine Learning und IoT-AWS-Services nicht nur die Gesamteffizienz der Anlage (OEE) steigern, sondern gleichzeitig auch der Energiebedarf deutlich senken lässt.

Beim Vortrag „How Machine Learning and IIoT on AWS Improves Sustainability for Plastic Packaging Leader im AWS Theatre am 9. November um 11:30 Uhr zeigt Syntax außerdem am Beispiel eines erfolgreichen Kundenprojekts:

— Wie das Zusammenspiel von Synsights und AWS die Produkt- und Servicequalität steigert.

— Wie IIoT und die Cloud die Anlageneffizienz und die Innovationskraft der gesamten Produktion nachhaltig verbessern.

Weitere Informationen zum Auftritt von Syntax auf der SPS gibt es hier.

ca. 2.600 Zeichen

Syntax
Sophie Westphal
Höhnerweg 2-4

69469 Weinheim
Deutschland

E-Mail: sophie.westphal@syntax.com
Homepage: https://www.syntax.com/de-de/
Telefon: 06201-80-8609

Pressekontakt
Dr. Haffa & Partner GmbH
Philipp Moritz
Karlstraße 42

80333 München
Deutschland

E-Mail: postbox@haffapartner.de
Homepage: http://www.haffapartner.de
Telefon: 089 993191-0

Syntax: Neues globales Center of Excellence für Engineering, Construction und Operations nimmt Betrieb auf

Syntax: Neues globales Center of Excellence für Engineering, Construction und Operations nimmt Betrieb auf Weinheim, 11. Oktober 2022 — Syntax, global agierender IT-Dienstleister und Managed Cloud Provider, kündigt den Start seines neuen Center of Excellence für Engineering, Construction und Operations an. Das Exzellenzzentrum bündelt die intensive Branchenerfahrung von Syntax und bewährte Best Practices in einem globalen Netzwerk. Auf dieser Grundlage entwickelt und implementiert das Unternehmen hochmoderne Technologielösungen speziell für Kunden aus der Baubranche sowie dem Gebäude- und Anlagenbetrieb.

„Zuverlässige Technologielösungen für Kunden in unseren Kernindustrien – das ist es, was uns antreibt. Und unsere neuen Industry Centers of Excellence sind eine zentrale Investition, die unsere Innovationskraft weiter stärkt“, sagt Christian Primeau, Global CEO von Syntax. „Mit den Centers of Excellence können wir unseren Kunden helfen, optimal auf Herausforderungen zu reagieren und Chancen in einer Welt zu ergreifen, die sich schneller denn je verändert.“

Die Baubranche boomt – angetrieben von einer weltweit steigenden Nachfrage nach Wohnraum, Gewerbeimmobilien, Industrieanlagen, Straßen und weiterer Infrastruktur. Mit daraus resultierenden Möglichkeiten haben allerdings auch die Herausforderungen zugenommen: So führt die Menge der gleichzeitig im Bau befindlichen oder geplanten Projekte dazu, dass viele Unternehmen bei der Beschaffung und dem Verwalten der notwendigen Ressourcen an ihre Grenzen stoßen. Sie müssen umfangreiche Zulieferernetzwerke koordinieren, während Schwächen in der Lieferkette und immer längere Vorlaufzeiten vermehrt Materialengpässe und Lieferverzögerungen auslösen. Darüber hinaus treibt die Inflation Material- und Lohnkosten in die Höhe, belastet die Gesamtbudgets und setzt Gewinnmargen unter Druck. Zudem tun sich Arbeitgeber schwer bei der Personalsuche – und das angesichts einer alternden, auf den Ruhestand zugehenden Belegschaft. Für Bauunternehmen und Ingenieurbüros, die auch künftig wettbewerbsfähig und profitabel sein wollen, ist es von zentraler Bedeutung, diese Herausforderungen anzupacken.

„Das aktuelle Umfeld verlangt von allen Akteuren, mit weniger mehr zu erreichen, und neue Wege zu finden, um Projekte, Belegschaft und das ganze Geschäft effektiver und profitabler zu managen“, erklärt John Hilborn, Leiter des EC&O Center of Excellence (COE) von Syntax, der früher selbst als Führungskraft in der Bauindustrie tätig war. „Gemanagte und speziell auf ihre Bedürfnisse zugeschnittene Multi-Cloud-ERP-Lösungen sind für diese Unternehmen eine gute Möglichkeit, um robuster, zukunftsfähiger und kundenorientierter zu werden.“

Als Leiter des neuen COE wird John Hilborn ein interdisziplinäres Team von Syntax-Spezialisten aus Europa und Nordamerika leiten, das Unternehmen dabei unterstützt, ihre Organisation mithilfe neuer Technologien transparenter zu machen mehr Transparenz ihrer gesamten Organisation zu gewinnen und in Echtzeit auf wichtige Finanz- und Betriebsdaten zuzugreifen. Resultat: Die Verantwortlichen aufseiten der Kunden sind in der Lage, im richtigen Moment die richtigen Entscheidungen zu treffen und sich bietende Chancen zu nutzen.

„Wir arbeiten seit vielen Jahren mit Unternehmen aus der Baubranche zusammen. Wir kennen ihre Herausforderungen und helfen ihnen dabei, mithilfe von Technologie profitables Wachstum und langfristigen Erfolg zu schaffen“, sagt Larry Perlov, CEO von Illumiti, a Syntax company. „Das neue EC&O Center of Excellence dient als Innovationszentrum, in dem unsere Fachexperten Technologielösungen für unsere Kunden entwickeln, damit sie ihre Projekte und ihre gesamte Organisation noch reibungsloser führen können.“
Die heutige Meldung folgt auf den kürzlich gemeldeten Start der globalen Industry Centers of Excellence von Syntax. Diese Exzellenzzentren bündeln Syntax‘ und Illumitis fundiertes Wissen und umfassende Kompetenzen in vier Schlüsselbereichen der Industrie: Manufacturing, Bauwirtschaft, Rohstoffe und Bergbau sowie Professional Services.

Ca. 4.000 Zeichen

Syntax
Matthias Weber
Höhnerweg 2-4

69469 Weinheim
Deutschland

E-Mail: matthias.weber@syntax.com
Homepage: https://www.syntax.com/de-de/
Telefon: 06201-80-8609

Pressekontakt
Dr. Haffa & Partner GmbH
Philipp Moritz
Karlstraße 42

80333 München
Deutschland

E-Mail: postbox@haffapartner.de
Homepage: http://www.haffapartner.de
Telefon: 089 993191-0