SAS Report zu Business-Resilienz: Deutschland im Hintertreffen; Vorreiter sind Indien und Brasilien

SAS Report zu Business-Resilienz: Deutschland im Hintertreffen; Vorreiter sind Indien und Brasilien Heidelberg, 8. August 2023 – Indien und Brasilien liegen im internationalen Vergleich vorne, wenn es um Resilienz bei Unternehmen geht – deutlich vor Deutschland, aber auch anderen EU-Staaten, den USA und Japan. Das belegt ein aktueller globaler Report von SAS (https://blogs.sas.com/content/resiliency/), einem der weltweit führenden Anbieter von Lösungen für Analytics und künstliche Intelligenz (KI). Für die Erhebung wurden rund 2.500 Führungskräfte weltweit nach ihrer Einschätzung befragt wurden. Demnach halten sich rund 65 Prozent der brasilianischen beziehungsweise 64 Prozent der indischen Unternehmen für wirklich resilient, aber nur 40 Prozent der deutschen. Auch steht Resilienz in anderen Ländern weiter oben auf der Prioritätenliste: Während 85 Prozent der indischen und 82 Prozent der brasilianischen Manager das Thema für sehr wichtig halten, ist es in Deutschland nur gut jeder zweite (55 Prozent).

In der Spitzengruppe liegt Deutschland, wenn es um den Einsatz von Daten, Analytics und KI für mehr Resilienz geht. Hier ergibt sich folgende Top-5-Rangliste: Indien (85 Prozent), UK (83 Prozent), Brasilien (79 Prozent), Deutschland (74 Prozent) und USA (73 Prozent). Gleichzeitig zeigte sich, dass eine schlechte Datenqualität die größte Hürde für die Einführung von Datenkompetenz und -kultur bei deutschen Unternehmen darstellt. Der Investition in Innovation wiederum stehen in Deutschland vor allem ein Fehlen an Lern- und Entwicklungsprogrammen (40 Prozent), hohe Kosten (36 Prozent), Risiken im Zusammenhang mit Cybersecurity sowie mangelnde Kenntnisse der Belegschaft (jeweils 34 Prozent) entgegen.

„An den Ergebnissen des Reports ist zu erkennen, dass analytische Reife und Krisenresistenz zusammenhängen“, kommentiert Helene Lengler, Managing Director von SAS Deutschland. „Deutsche Unternehmen spielen zwar noch nicht in der ersten Liga bei Resilienz, aber sind auf dem besten Weg, wenn man vom Stellenwert intelligenter Technologien zur Auswertung von Daten ausgeht.“

Der komplette „Resiliency Rules Report“ mit den Ergebnissen für Deutschland steht hier bereit. Über ein kostenfreies Resiliency Assessment Tool können Unternehmen zudem ihre eigene Resilienz bewerten.

circa 2.100 Zeichen

SAS Institute GmbH
Thomas Maier
In der Neckarhelle 162

69118 Heidelberg
Deutschland

E-Mail: thomas.maier@sas.com
Homepage: https://www.sas.com/de_de/home.html
Telefon: 0049 6221 415-1214

Pressekontakt
Dr. Haffa & Partner GmbH
Anja Klauck
Karlstraße 42

80333 München
Deutschland

E-Mail: postbox@haffapartner.de
Homepage: http://www.haffapartner.de
Telefon: 089 993191-0

SAS Data Ethics Practice: Neue Initiative in Sachen „Responsible Innovation

SAS Data Ethics Practice: Neue Initiative in Sachen Heidelberg, 12. Mai 2022 — SAS, einer der weltweit führenden Anbieter von Lösungen für Analytics und künstliche Intelligenz (KI), startet eine neue Initiative für mehr Verantwortung bei der Nutzung von Daten: SAS Data Ethics Practice soll dafür sorgen, dass der Einsatz von KI und Machine Learning stets in einem Rahmen erfolgt, der das Wohl von Mensch und Planet in den Mittelpunkt stellt.

„Responsible Innovation“ umfasst unter anderem wichtige Themen wie Responsible AI, Algorithmen oder Bias im gesamten Innovationsprozess – und geht darüber hinaus. Der Ansatz setzt Gleichheit und Fairness bei jedem Schritt voraus – von der Idee über die Entwicklung bis zur Umsetzung.

SAS Data Ethics Practice (DEP) besteht aus einem abteilungsübergreifenden Team, das Mitarbeiter und Kunden weltweit bei der Anwendung datenbasierter Systeme unterstützt, die Fairness und Gerechtigkeit fördern sollen. Das DEP arbeitet eng mit dem Bereich Forschung und Entwicklung bei SAS sowie anderen Fachbereichen zusammen, um die humane Ausrichtung, Inklusivität, Transparenz, Verantwortung, Zuverlässigkeit, Datenschutz- und -sicherheit umzusetzen. Geleitet wird die Initiative von Reggie Townsend, der kürzlich ins US Department of Commerce’s National AI Advisory Council (NAIAC) berufen wurde.

„SAS kümmert sich schon lange um ethische Fragen der Datennutzung, aber wir haben noch längst nicht alle Antworten“, sagt Townsend. „Alle, die für die Erhebung, Verarbeitung und Regulierung von Daten zuständig sind, haben gleichermaßen Risiken und Verantwortung zu tragen. Von ihnen wird erwartet, dass sie als vertrauenswürdige Data Stewards auftreten, die für einen vertretbaren Einsatz der Technologien geradestehen.“
„SAS engagiert sich für einen Einsatz von Daten, der allen Menschen Vorteile bringt“, sagt Bryan Harris, Chief Technology Officer von SAS. „Das Unternehmen hat Data Science von an Anfang an maßgeblich mitentwickelt – und ist dadurch geradezu prädestiniert, mit seiner Expertise und seiner Erfahrung globale Innovationen verantwortungsvoll voranzutreiben.“

circa 2.000 Zeichen

SAS Institute GmbH
Thomas Maier
In der Neckarhelle 162

69118 Heidelberg
Deutschland

E-Mail: thomas.maier@sas.com
Homepage: https://www.sas.com/de_de/home.html
Telefon: 0049 6221 415-1214

Pressekontakt
Dr. Haffa & Partner GmbH
Anja Klauck
Karlstraße 42

80333 München
Deutschland

E-Mail: postbox@haffapartner.de
Homepage: http://www.haffapartner.de
Telefon: 089 993191-0

SAS in der Cloud: Starke Branchenlösungen und strategische Partnerschaften

SAS in der Cloud: Starke Branchenlösungen und strategische Partnerschaften Heidelberg, 11. Mai 2022 – SAS, einer der weltweit führenden Anbieter von Lösungen für Analytics und künstliche Intelligenz (KI), setzt konsequent auf eine leistungsstarke Cloud-Analytics-Plattform und KI-getriebene Cloud-first-Branchenlösungen. Mit Erfolg, wie das Umsatzwachstum zeigt: Trotz der Pandemie stieg der weltweite Cloud-Umsatz von SAS im Jahr 2021 um 19 Prozent. Vor diesem Hintergrund baut das Unternehmen sein bereits breit gefächertes Branchenportfolio mit Lösungen für Life Sciences, die Energiewirtschaft und MarTech weiter aus.

Dass der Betrieb von SAS Lösungen in der Cloud den Anwendern direkten finanziellen und operativen Nutzen bringt, zeigt die neue Total-Economic-Impact-Studie von Forrester Consulting: Unternehmen, die SAS Viya auf Microsoft Azure einsetzen, können mit einer Amortisation in nur 14 Monaten rechnen. Der Return on Investment (ROI) liegt bei über 200 Prozent innerhalb von drei Jahren. Diese Ergebnisse werden im Webinar „Driving 204% RoI With SAS Viya on Microsoft Azure“ am 18. Mai vorgestellt.

Die Reise in die Cloud

Die Transformation von SAS in die Cloud ist langfristig vorbereitet. Schritt Nummer 1 war die Entwicklung von SAS Viya als Cloud-native Analytics-Plattform. Parallel dazu schloss das Unternehmen strategische Partnerschaften, darunter mit Microsoft Azure. Ganz aktuell ist die Zusammenarbeit von SAS und Cosmo Tech, bei der ein KI-basierter digitaler Zwilling insbesondere Lieferketten simuliert und optimiert.

„Wir haben unser Portfolio so umgestaltet, dass es Cloud-nativ und Cloud-portabel ist, damit Kunden ihren Übergang in die Cloud beschleunigen und ihre Nutzung von Analytics, Machine Learning und KI rasch ausbauen können“, sagt Bryan Harris, Chief Technology Officer. „Unser Ziel ist, dass unsere Plattform und unsere Branchenlösungen ein entscheidender Teil der analytischen Innovation jedes Kunden werden.“

SAS ist heute sowohl „Cloud-first“ als auch „Cloud-agnostic“. „Unsere Kunden müssen sich nicht mit Datenkomplexität oder dem Betrieb von analytischen Workloads in der Cloud herumschlagen, weil SAS ihnen das nötige Know-how zur Verfügung stellt“, sagt Jay Upchurch, Chief Information Officer, der auch das Cloud-Geschäft von SAS verantwortet.

Unterschiedlichste Kundenprojekte belegen den Erfolg dieses Ansatzes in der Praxis:

— Georgia-Pacific, einer der weltgrößten Holz- und Papierhersteller, nutzt SAS Analytics for IoT powered by SAS Viya on AWS als ein Kernelement, um seine Produktions- und Handelsabläufe digital zu transformieren. Mit SAS konnte Georgia-Pacific die Ausfallzeiten in der Fertigung um 30 Prozent reduzieren und Probleme in der Lieferkette früher erkennen.

— Die neuseeländische Steuerbehörde hat mit SAS Viya ihre Prozesse digital transformiert. Diese Umstellung hat der Behörde geholfen, die Einhaltung von Vorschriften sicherzustellen, Steuergelder zu sparen und den Service deutlich zu verbessern.

— Die Iveco-Gruppe, ein globaler Lkw-Hersteller, reduziert mit SAS Analytics in der Cloud Serviceaktionen bei Lastwagen, indem Schwachstellen proaktiv behoben werden, bevor sie zu Betriebsausfällen führen.

— Das North Carolina Collaboratory analysiert IoT-Sensordaten von COVID-19-Impfstoff-Tiefkühltruhen, um die Kühlkette zu sichern und die Lieferung von Impfdosen verlässlicher zu gestalten, insbesondere an unterversorgte und ländliche Gemeinden.

Zu den erfolgreichen Anwendern von SAS Viya gehören beispielsweise auch Kellogg’s, Ahold Delhaize und der US-Bundesstaat Idaho. Im Jahr 2021 erzielte SAS das größte Cloud-Umsatzwachstum bei Kunden im asiatisch-pazifischen Raum (48 Prozent Wachstum) und in EMEA (29 Prozent Wachstum).

Breites Portfolio – von Werbeoptimierung bis Energieversorgung

Traditionell besonders stark ist SAS bei Branchenlösungen. Das Portfolio wird kontinuierlich weiter ausgebaut. Aktuelle Neuzugänge:

SAS 360 Match. Streaming-Media-Riesen sind derzeit mit schlagzeilenträchtigen Abonnementverlusten in den Medien. Mit SAS 360 Match liefert SAS eine First-Party-Werbeplattform für Streaming-Anbieter und TV-Sender, die alternative Monetarisierungsstrategien wie Advertising Video on Demand (AVOD) profitabel macht. Sie umfasst Technologien für Marketingplanung und -strategieentwicklung sowie für Customer Journey Optimization. Auf diese Weise lässt sich die gesamte Kundeninteraktion verschlanken – von der Werbeansprache über Marketingaktionen bis hin zur Konversion.

SAS Clinical Enrollment Simulation Cloud. COVID-19 hat auf dramatische Weise einmal mehr gezeigt, wie wichtig effiziente klinische Studien für die Entwicklung lebensrettender Impfstoffe und Behandlungen sind. Dieses neue Software-as-a-Service-Angebot, das auf SAS Viya aufbaut, ermöglicht es Life-Science- und Forschungsunternehmen, komplexe klinische Studienrekrutierungsprozesse vorab virtuell zu simulieren. Die Lösung, die im Laufe des Jahres auf dem Microsoft Azure Marketplace verfügbar sein wird, nutzt eine leistungsstarke DES-Engine (Discrete Event Simulation), um den Rekrutierungsprozess für klinische Studien zu modellieren. Dies ermöglicht bessere Einblicke, um die Rekrutierungsstrategie zu steuern und die vertraglich vereinbarten Patientenziele zu erreichen. Das Ergebnis ist eine schnellere und gezieltere Planung für klinische Studien.

SAS Grid Guardian AI. Die IoT-Analyselösung hilft Energieversorgern, Kosten zu senken, Mitarbeiter vor Ort zu schützen und die Zuverlässigkeit des Energienetzes zu optimieren. Durch die Anwendung von Edge Computing, KI und maschinellem Lernen auf die Hochfrequenz-Emissionen von Stromnetzen hilft SAS Energieversorgern, besser zu verstehen, wann es zu Ausfällen kommen könnte, so dass sie Wartungspläne priorisieren können.

SAS Hackathon: Innovationen mit SAS in der Cloud

Die Hackathon-Teams (https://www.sas.com/sas/events/hackathon.html) nutzen SAS Viya auf Microsoft Azure zusammen mit Open-Source-Tools, um besonders drängende soziale und wirtschaftliche Herausforderungen zu lösen.

Am diesjährigen SAS Hackathon haben 64 Teams teilgenommen, die 135 Organisationen und 75 Länder repräsentierten. Ein indonesisches Team beispielsweise unterstützt die Verwaltung der Hauptstadt Jakarta mit einer Lösung, die sicherstellt, dass die Verteilung der COVID-Hilfsleistungen an Millionen von Kleinst-, kleinen und mittleren Unternehmen sicher funktioniert. Ein Team aus Wisconsin analysierte mithilfe von KI die Ergebnisse von Zwangsvollstreckungsmaßnahmen und -verfahren im US-Bezirk Milwaukee mit dem Ziel, potenzielle Ungerechtigkeiten, Voreingenommenheit sowie Rassismus zu erkennen und zu unterbinden.

circa 6.500 Zeichen

SAS Institute GmbH
Thomas Maier
In der Neckarhelle 162

69118 Heidelberg
Deutschland

E-Mail: thomas.maier@sas.com
Homepage: https://www.sas.com/de_de/home.html
Telefon: 0049 6221 415-1214

Pressekontakt
Dr. Haffa & Partner GmbH
Ingo Weber
Karlstraße 42

80333 München
Deutschland

E-Mail: postbox@haffapartner.de
Homepage: http://www.haffapartner.de
Telefon: 089 993191-0

SAS Ethikexperte berät US-Präsidenten in KI-Fragen

SAS Ethikexperte berät US-Präsidenten in KI-Fragen Heidelberg, 28. April 2022 – SAS, einer der weltweit führenden Anbieter von Lösungen für Analytics und künstliche Intelligenz (KI), wird künftig seine Expertise bei Entscheidungen zu KI im US Department of Commerce einbringen: Reggie Townsend, Director of the Data Ethics Practice bei SAS, ist ab sofort Mitglied des National Artificial Intelligence Advisory Committee (NAIAC). Das Gremium berät den US-Präsidenten und das National AI Initiative Office zum Einsatz der Technologie.

Unter Bezug auf den National AI Initiative Act von 2020 gibt das NAIAC Handlungsempfehlungen zu Themen wie den Wettbewerb im KI-Sektor, den Stand der KI-Forschung und Herausforderungen der Arbeitswelt im Zusammenhang mit der Technologie. NAIAC-Mitglieder repräsentieren ein breites Spektrum an Disziplinen aus Wissenschaft, Wirtschaft, Non-Profit-Organisationen und der Zivilgesellschaft.

Townsend leitet bei SAS die Data Ethics Practice, eine globale Initiative zur Förderung von Wohlergehen und gerechten Lebensbedingungen mittels datenbasierter Systeme. Er ist kürzlich in das Board von EqualAI, einer Non-Profit-Organisation mit Fokus auf die Reduzierung von unbewussten Vorurteilen (Bias) bei der Entwicklung und Anwendung von KI, berufen worden. Darüber hinaus sitzt er im Leadership Council der SAS Black Initiatives Group (BIG), einer von SAS Mitarbeitenden verantworteten Interessensgruppe, und wirkt am SAS Diversity and Inclusion Action Board mit.

circa 1.400 Zeichen

SAS Institute GmbH
Thomas Maier
In der Neckarhelle 162

69118 Heidelberg
Deutschland

E-Mail: thomas.maier@sas.com
Homepage: https://www.sas.com/de_de/home.html
Telefon: 0049 6221 415-1214

Pressekontakt
Dr. Haffa & Partner GmbH
Ingo Weber
Karlstraße 42

80333 München
Deutschland

E-Mail: postbox@haffapartner.de
Homepage: http://www.haffapartner.de
Telefon: 089 993191-0