Was bleibt vom Bruttogehalt übrig?

Wer als Arbeitnehmer seine Gehaltsabrechnung bekommt und dann das Bruttogehalt mit dem Nettogehalt vergleicht, der fragt sich mit Sicherheit: Wo ist das ganze Geld eigentlich geblieben? Ganz einfach, die Differenz zwischen brutto und netto setzt sich zum einen aus den Steuern und zum anderen aus den Sozialabgaben zusammen. Wer wissen will, wie diese Rechnung im Einzelnen aussieht, der kann das im Internet erfahren.

Einfach nachrechnen

Das Bruttogehalt berechnen ist im Internet in nur wenigen Minuten möglich und man muss dazu lediglich ein paar Angaben machen, die selbstverständlich anonym bleiben. Man gibt das Bruttogehalt in den Brutto Netto Rechner ein und kann dann nach wenigen Sekunden sehen, wie sich die Abzüge im Einzelnen zusammensetzen. Diese Rechnung ist eine sehr gute Basis, wenn man Geld einsparen will, denn man kann die Posten sehen, die Geld kosten und sich zum Beispiel nach einer neuen Krankenkasse umsehen, wenn die jetzige einfach zu teuer ist. Auch die Steuerklasse kann eine entscheidende Rolle spielen, wenn man Geld sparen möchte, und auch hier kann man mit einem Gehaltsrechner aus dem Internet Klarheit bekommen.

Nicht mehr zahlen als nötig

Keiner möchte mehr Geld an den Staat bezahlen, als es unbedingt nötig ist. Wenn man die Möglichkeit hat, das Bruttogehalt mit dem Nettogehalt ganz genau zu vergleichen, dann sollte man diese Möglichkeit auch nutzen. Auch wenn man mit einem erfahrenen Steuerberater sprechen möchte, dann ist es immer ratsam, vorher schon einen Gehaltsrechner zu nutzen, um dann mit dem Fachmann die einzelnen Posten durchzugehen, die aus einem Bruttogehalt ein Nettogehalt machen. Der Steuerberater hat immer Tipps und Tricks, wie man sparen kann, damit aus dem brutto am Ende mehr netto wird. Für einen Gehaltsrechner muss nur ein paar Minuten Zeit mitbringen, aber man kann eine ganze Menge mit diesem praktischen Rechner sparen.