Trend: nachhaltige Geldanlagen

Das Thema „Nachhaltigkeit“ dringt immer mehr in das Bewusstsein vieler Menschen und sorgt dafür, dass sich mehr und mehr Gedanken um dieses Thema machen. Viele Menschen wollen sich in diesem Bereich engagieren und möchten in Geldanlagen investieren, die das Prinzip der Nachhaltigkeit berücksichtigen.

Was sind nachhaltige Geldanlagen?

Nachhaltige Geldanlagen sind Anlagen, denen bestimmte Kriterien zugrunde liegen. So soll beispielsweise oftmals die wirtschaftliche Leistungsfähigkeit mit ökologischen und sozialen Zielen vereinbart werden. Hintergrund dieser Nachhaltigkeit ist der Erhalt und der Schutz der zur Verfügung stehenden Ressourcen, sodass auch zukünftige Generationen auf der Erde gut leben und vom bisher Erreichten profitieren können. Nachhaltige Geldanlagen werden also nach diesen Prinzipien ausgesucht. Man kann beispielsweise in Unternehmen investieren, die sich in besonderem Maß für soziale oder ökologische Projekte engagieren. Ausgeschlossen werden dagegen zumeist Unternehmen, die beispielsweise Waffen oder Zigaretten produzieren. Nachhaltige Geldanlagen kommen als Aktien, Aktienfonds oder Anleihen auf den Markt. Bei der Auswahl nachhaltiger Geldanlagen werden Dinge wie Unternehmenspolitik und umweltbewusstes Verhalten des Unternehmens berücksichtigt. Man kann sich entweder selbst über das jeweilige Unternehmen, in das man investieren möchte, informieren oder auf die Ergebnisse von Ratingagenturen zurückgreifen. Investieren kann man auch direkt in Unternehmen, die erneuerbare Energien entwickeln und ausbauen.

Worauf sollten Anleger achten?

Wer in nachhaltige Geldanlagen investieren möchte, sollte darauf achten, dass er sich nicht von Werbeversprechen locken lässt. Viele Unternehmen haben den Trend der Zeit erkannt und werben gerne damit, dass ihre Geldanlagen nachhaltig sind beziehungsweise, dass in ökologisch wertvolle Produkte und Entwicklungen investiert wird. Das ist jedoch nicht immer der Fall. Hin und wieder wird auch nur ein kleiner Teil des Geldes in nachhaltige Projekte investiert während ein Großteil des angelegten Geldes in ganz andere Projekte fließt. Verbraucher sollten nachhaltige Geldanlagen daher genauso kritisch prüfen wie andere Geldanlagen auch. Man sollte abklären, in welche Projekte investiert wird, welche Sicherheiten bestehen und welche Rendite man erwarten kann. Bei allzu hohen Renditeversprechen sollte man erst einmal kritisch bleiben und das Angebot prüfen. Weitere Informationen erhalten Sie hier.