Niedrige Pensionen, wenn es kaum zum Leben reicht

Auch wenn es nicht auf jeden zutrifft, so ist es eine traurige Tatsache, dass viele Pensionisten einfach zu wenig Geld zur Verfügung haben, um sich ein gutes Leben finanzieren zu können und das obwohl sie fast ihr ganzes Leben lang hart gearbeitet haben, doch wie kann das überhaupt sein und wie kann man dagegen vorbeugen, dass man im Alter von einer sehr niedrigen Pension leben muss?

Es gibt viele Gründe, warum dies der Fall ist. Auf der einen Seite drängt das derzeitige System immer mehr zu kurzfristigeren Arbeitsplätzen, mehr und mehr Menschen verbringen Jahre ohne Job, weil sie einfach keinen finden können und schlecht bezahlte Hilfsarbeiten tragen auch nicht unbedingt dazu bei, dass man einmal eine ordentliche Pension beziehen wird. Trotz dieses Trends kann man dennoch selbst versuchen etwas an seiner Situation, bzw. zukünftigen Situation zu ändern. Das Stichwort lautet Altersvorsorge und diese kann man auch selbst in die Hand nehmen, zumindest zum Teil.

Die Lösung – Vorsorge?

Es ist auf keinen Fall so, dass sich jeder eine ordentliche Vorsorge leisten kann, aber sehr häufig wird vergessen, dass man auch gezielt darauf hinarbeiten kann, um im hohen Alter keine finanziellen Probleme haben zu müssen. Wer von den jungen Menschen unter 30 macht sich denn schon groß Gedanken darüber, was 30 Jahre später einmal sein wird? Hier ist sehr viel Potenzial vorhanden und wer sich ganz genau informiert und vorausplant, der wird es zum Pensionsantritt mit Sicherheit ein bisschen einfacher haben.

Doch das System ist nicht unschuldig, wenn Pensionisten jeden Cent umdrehen müssen. Zu viele Menschen haben ihr ganzes Leben lang für wenig Geld arbeiten müssen und können trotzdem kaum höhere Pensionen auf ihrem Konto verzeichnen, als Langzeitarbeitslose, die sich zu fein für einen „normalen“ Job sind. Es wird zukünftig sicherlich nicht leichter werden und wenn die Pensionen so niedrig sind, dass es kaum zum leben reicht muss man sich fragen, ob es das alles wirklich wert war. Selbst seinen Teil dazu beitragen und ein wenig vorausplanen kann die Umstände jedoch sicherlich ein wenig verbessern.