Gold als Geldanlage

Die Geldanlage in Gold hat in den letzten zehn Jahren enorme Rendite erwirtschaftet, so hat sich der Preis bis heute sogar vervierfacht. Mit Gold kann der Anleger keine Zinsen wie beim Festgeld oder Tagesgeld erwitschaften, denn er ist rein und allein abhängig von dem Goldkurs. Es ist mit eine der sichersten Geldanlagen. Eine Anlage in Gold erwitschaftet meist in der ersten Zeit eine negative Rendite, das kann zum Beispiel durch Lagerkosten von Gold entstehen. Eine genaue Untersuchung des Goldkurses sollte zuvor gemacht werden und eine Investition nur erfolgen, sollte man von einem steigenden Kurs in einem überschaubaren Zeitraum ausgehen.

Auf lange Sicht lohnt sich das investieren in Gold immer, das zeigt uns der stetig steigende Goldkurs der letzten Jahre. Auf kurzfristige Basis kann es im Goldkurs zu  Schwankungen kommen und da man abhängig rein von der Kursentwicklung ist, so lohnt eine Anlage nicht nur für ein paar Tage. Wie zu jeder gesunden Geldanlage, gehört die Risikosplittung, so sollte eine Anlage in Gold nur mit einem Teil des zu anlegenden Kapitals genutzt werden, um so seine Geldanlagenportfolio besser zu schützen. Gold ist zwar eine gemeinhin sichere Geldanlage, aber der kluge Anleger überlässt nichts dem zufall und diversifiziert sein Anlagerisiko auf mehrere Geldanlagen. So können oft auch höhere Renditen erwirtschaftet werden und das Gewissen spielt auch mit. Zudem sollten Geldanlagen immer wieder neu von Ihnen evaluiert werden. Märkte und Bedingungen ändern sich schnell und neue Trends lassen sich durch gutes Beobachten oftmals frühzeitig erahnen. Gleiches gilt für sich negativ auswirkende Umstände, die Ihren aktiven Geldanlagen zum Nachteil reichen könnten. Im Zweifelsfall können Sie auch entsprechende Finanzexperten um Rat fragen, dies schafft zusätzliche Sicherheit.