Bob Moriarty: Der Ukraine-Krieg ist vorbei, bis auf einige weitere Tote

Bob Moriarty: Der Ukraine-Krieg ist vorbei, bis auf einige weitere Tote Links zu den beschriebenen Videos auf
https://www.dzg.one/Bob-Moriarty_Der-Ukraine-Krieg-ist-vorbei-bis-auf-einige-weitere-Tote

Deutschland existiert, ist aber handlungsunfähig. Das Deutsche Reich hat einen Friedensvertrag mit der Sowjetunion geschlossen. Die Berliner BRD-Vasallen handeln lediglich im Interesse der USA. Sie haben keinerlei Befugnis, für Deutschland zu sprechen oder zu handeln.

Friedensvertrag von Brest-Litowsk
„Dieser Artikel behandelt den Frieden zwischen den Mittelmächten und Sowjetrussland vom März 1918. Für den ebenfalls in Brest-Litowsk geschlossenen Frieden mit der Ukraine vom Februar 1918 siehe Brotfrieden.“

25. Januar 2023 | Florian Warweg – Skandal-Urteil in Berlin: Amtsgericht verurteilt Friedensaktivisten wegen Rede „Nie wieder Krieg gegen Russland“

Quelle des englischen Textes von 321gold.com | Translated with DeepL

Die Ukraine hat den Krieg im März verloren. Zelensky wusste das.

Der verlorene Krieg
9. Januar 2023 | InfraRot – Sicht ins Dunkel
Deutschland liefert den Schützenpanzer Marder an die Ukraine und die Medienlandschaft bricht in Jubel aus. So als sei der Krieg für den Westen nicht längst verloren. Derweil schlafwandelt der Michel seinem neuen Schicksal entgegen. Die Tragweite der heutigen Politik ist ihm noch gar nicht bewusst. [Ende der Videobeschreibung]

Die sehr realen Nazis, die glauben, das Land zu regieren, aber nichts anderes erreicht haben als die Zerstörung des Landes, bedrohten ihn. Sie sagten Zelensky, dass sie ihn umbringen würden, wenn er sich Russland ergebe. Aber ukrainische Beamte setzten sich im März 2022 mit den Russen in der Türkei zusammen und kamen im Grunde zu einer Vereinbarung, dass die Streitkräfte am 23. Februar 2022 an die Grenzen zurückkehren und zum Abkommen von Minsk II zurückkehren würden. Natürlich wäre das eine Nicht-Vereinbarung gewesen, da die Ukraine, Frankreich und Deutschland nur vorgaben, sich an die ursprüngliche Minsk-II-Vereinbarung halten zu wollen.

Auf jeden Fall tauchte Boris Johnson, der damalige Premierminister des Vereinigten Königreichs, am 9. April überraschend auf und forderte Zelensky Berichten zufolge auf, bis zum letzten ukrainischen Soldaten weiterzukämpfen. Die Nato würde weiterhin Waffen in das korrupteste Land Europas liefern. Es war nett von Boris, dass er der Nato seine Dienste anbot, denn das Vereinigte Königreich hat nicht wirklich eine Armee. Im Vergleich dazu hat das USMC 182.000 Mann in Uniform. Ein gut besuchtes Pfadfinder-Jamboree ist größer als die britische Armee. Es war sehr mutig von Boris, vorzuschlagen, dass das Vereinigte Königreich Waffen an die Ukraine liefert, damit Zelensky mehr ukrainische Soldaten töten kann.

Russland hat die Ukraine Ende Februar angegriffen, nachdem es monatelang versucht hatte, Zelensky zu verstehen zu geben, dass der Nato-Beitritt der Ukraine eine rote Linie sei, die er nicht überschreiten solle. Genau wie John F. Kennedy 1962 war es für Putin inakzeptabel, einen atomar bewaffneten Feindstaat vor der eigenen Haustür zu haben.

Russland griff mit einer winzigen Streitmacht von schätzungsweise 80.000 Mann an, die gegen eine ukrainische Armee von 500.000 bis 750.000 Mann kämpfte. Aber die ukrainische Armee war nach Nato-Standards ausgebildet und ausgerüstet, die offen gesagt nicht sehr hoch sind.

Die russische Militärtaktik sieht schwere Artillerie- und Raketenangriffe auf feindliche Stellungen vor. Wenn dieser Krieg zu Ende ist, werden die Militärakademien überall das russische Vorgehen studieren. Ich habe in Vietnam unter Raketen- und Artilleriebeschuss gestanden. Ehrlich gesagt war das, was die Russen auf die ukrainischen Soldaten auf der anderen Seite der Frontlinie losgelassen haben, hundertmal verheerender. Die Russen sind Meister im Einsatz von Artillerie, die jetzt mit Tausenden von preiswerten Drohnen punktgenau gesteuert wird. Russische Drohnen werfen 15-Dollar-Granaten auf die Ukrainer ab, die in Bunkern liegen und gegen alles geschützt sind, außer gegen Dinge, die direkt von oben abgeworfen werden.

Das Tötungsverhältnis zwischen den ukrainischen Streitkräften und den Russen liegt wahrscheinlich zwischen 6-1 und 10-1. Eine gute Möglichkeit, dies zu schätzen, wäre ein Vergleich der Feuerrate der Artillerie. Seit Beginn des Krieges haben die Ukrainer zugegeben, dass sie mit 8-10 zu eins unterlegen sind. Auf jeden Schuss, den die Ukraine auf die Russen abfeuert, feuern die Russen 8 oder 10 zurück. Da zwischen 80 und 85 % der Gefallenen durch Artilleriebeschuss getötet werden, kann man durch einen einfachen Vergleich der relativen Feuerrate das Verhältnis zwischen getöteten und verwundeten Personen auf beiden Seiten angemessen schätzen.

Während die NATO eindeutig der Feind Russlands ist, trifft es nicht zu, dass Russland zwangsläufig der Feind der NATO ist. Wenn die NATO der Feind Russlands wäre, könnte Russland ein halbes Dutzend Hyperschallraketen auf den Luftwaffenstützpunkt Ramstein abschießen, wo am 20. Januar 2023 eine Nato-Konferenz stattfand, und die gesamte Führungsriege der Nato sowie fünfzig weitere Länder auslöschen. Wenn ein satellitengesteuertes Raketenpaar Russlands größtes Kriegsschiff ausschalten könnte, wäre es kein Problem, Spione zu haben, die den Ort des Treffens in Deutschland ermitteln.

Aber Russland hat den Krieg bereits gewonnen. Sie haben Zelensky bereits im März davon überzeugt, den Bedingungen zuzustimmen, aber Johnson hat diesen Deal in Frage gestellt. Seitdem gab es eine kleine ukrainische Gegenoffensive, um einen Teil des Bodens zurückzuerobern, den die Russen nicht verteidigen konnten, so dass sie alle ihre Streitkräfte vom Schlachtfeld in sicherere Stellungen abzogen.

Bei Maischberger. Unangenehme Wahrheit: Russland habe den Krieg in der Ukraine bereits gewonnen.
16. Juni 2022 | schmu bu
In der TV-Sendung „Maischberger“ sprach der Verleger des renommierten „THE EUROPEAN“, Wolfram Weimer, von einer Wahrheit, die man sich eingestehen müsse: Russland habe den Krieg in der Ukraine bereits gewonnen. Dabei sei der Donbass faktisch unter russischer Kontrolle: „Es ist nur noch eine Sache von wenigen Tagen. Die Flächengewinne sind riesig. Sie sind etwa so groß wie Holland und Belgien zusammengenommen. Die Landverbindung zur Krim ist da. Das heißt, wie soll Russland jetzt diesen Krieg verlieren? Die Ukraine hat die Kraft nicht, auch mit den Waffen, die wir noch liefern können.“ Auch das Spiel mit den Sanktionen habe Russland bereits gewonnen: Länder wie Indien, China und Südafrika seien dem Westen von der Fahne gegangen. Auch hier hat der Westen den „Kampf um die Mehrheit“ verloren. [Ende der Videobeschreibung]

Nach der Bombardierung der Nord-Stream-Pipelines durch die USA und dem Angriff auf die Krim-Brücke Anfang Oktober zog Putin schließlich die Samthandschuhe aus und begann, einen echten Krieg zu führen. Seit März wurde der Welt gesagt, dass den Russen die Raketen und Flugkörper ausgingen.

Niemand hat es den Russen gesagt.

Putins Streitkräfte haben Tausende von Angriffen auf die ukrainische Energieinfrastruktur entfesselt. Meiner Meinung nach hätte er das schon in den ersten zwei Wochen des Krieges tun sollen, aber es ist immer leicht, kritisch zu sein, wenn man auf den billigen Plätzen sitzt. Auf jeden Fall ist die Ukraine wirtschaftlich zerstört worden. Sie hat ein kaum noch funktionierendes elektrisches System, ihre elektrischen Züge funktionieren nicht mehr und nur wenige Städte haben eine funktionierende Wasserversorgung.

Aber das ist nicht das Schlimme daran. Das Schlimme ist, dass es Hunderte von Milliarden Dollar kosten wird, den ohnehin schon maroden Staat wiederaufzubauen. Die Inflation ist in der EU außer Kontrolle, weil die EU so dumm ist, auf die USA zu hören und Sanktionen gegen Russland zu verhängen, die der EU weit mehr schaden als Russland, und weil sie nicht erwachsen genug ist, um zuzugeben, dass sie damit einen Fehler gemacht hat. Ist die EU nichts weiter als eine Marionette der USA?

Wer wird für den Wiederaufbau der Ukraine bezahlen? Die gesamten militärischen und finanziellen Beiträge für die Ukraine seit Februar reichen nicht einmal annähernd an das heran, was der Wiederaufbau des inzwischen zerstörten Landes kosten wird.

Die NATO ist keine Verteidigungsmacht, sie ist eine Kraft der Zerstörung und des Mordes, die ihr Verfallsdatum vor dreißig Jahren überschritten hat. Wenn Sie mir nicht glauben, schauen Sie sich Libyen an. Erinnert sich überhaupt noch jemand daran, mit welch schwachsinnigen Ausreden die NATO das wohlhabendste und am besten regierte Land Afrikas zerstört hat, weil Israel es nicht mochte? Machen Sie einen zweiwöchigen Urlaub in Tripolis. Wenn Sie auf den Markt gehen, können Sie jetzt einen Sklaven kaufen. Sie können sich bei der NATO bedanken.

Die Idioten in Ramstein reden heute [am 20. Januar 2023] davon, wie sie Russland besiegen und in Stücke brechen werden.

Machen sie Witze?

Wenn man einen Haufen Panzer in ein Land schickt, dessen Armee zerstört ist, wer wird sie dann bedienen? Wie kann es sein, dass hundert Panzer einen Unterschied machen werden? Oder fünfhundert? Oder eintausend? Russland hat Tausende von ukrainischen Panzern zerstört. Sie brauchen keine weiteren Ziele, aber zweifellos sind sie immer willkommen.

Die Ukraine ist kein Land mehr. Polen beschlagnahmt Land im Westen, und Russland kontrolliert bereits den größten Teil des Landes im Osten, der einen wirtschaftlichen Wert hat. Was übrig bleibt, ist ein Drecksloch in der Dritten Welt, das von den verbliebenen Nazis regiert wird, die Putin noch nicht zu Fall gebracht hat. In der Ukraine werden jetzt 16-jährige Kinder eingezogen, sowohl männliche als auch weibliche. Sagen Sie mir, dass sich das nicht wie die letzten Tage des 3. Reiches anhört.

Mitte der 1960er Jahre kostete es den US-Steuerzahler über eine Million Dollar, mich auf den Vordersitz einer F-4B zu setzen, und es dauerte etwa 21 Monate. Die Ausbildung von Menschen zur Bedienung komplexer Waffensysteme kostet viel Zeit und viel Geld.

Wer soll Panzer in einem kaputten Land ohne Strom bedienen? Wer verbringt sechs Monate in der Ausbildung, um zu lernen, wie man eine Patriot-Rakete abfeuert, wenn eine Batterie nicht ausreicht, um ein Pfadfinderlagerfeuer zu schützen, und sie sowieso kaum funktioniert? Wie soll die Lieferung von Ausrüstung an die Ukraine in einem Jahr oder länger irgendeine Wirkung haben? Sie verzeichnen jetzt jeden Tag 1.000 Tote. Wie lange wird es noch dauern, bis die Überlebenden aufwachen und erkennen, wo ihre wahren Feinde sind?

Der Krieg ist vorbei, und alles, was bleibt, ist das Sterben von Hunderttausenden weiterer Ukrainer an Hunger, Erfrierungen oder medizinischen Problemen, wenn das gesamte System zerstört ist.

Die NATO hat ihr Pulver verschossen, es sei denn, sie ist brillant genug, eine verlorene Schlacht so lange weiterzukämpfen, bis sie nuklear wird und die Welt untergeht. Die NATO ist am Ende. Die EU ist am Ende, und bald werden die USA erkennen, dass sie Selbstmord begangen haben, als sie einen Krieg führten, den sie niemals gewinnen konnten.

Was war die Sünde Russlands?

War es der Verkauf von billigem Erdgas an Deutschland, damit es als Motor der EU-Wirtschaft Chemikalien, Pharmazeutika und Strom produzieren konnte? Russland war vor dem Krieg nie eine Bedrohung für Europa und ist es auch jetzt nicht. Es war ein Nachbar, der sichere Grenzen wollte und dessen Bürger nicht von Psychopathen umgebracht werden sollten, die sie hassen, weil sie Russen sind.

Russland hat 100-Megatonnen-Torpedos, die schneller fliegen als jede Waffe sie stoppen kann. Ein Torpedo, der Großbritannien auslöschen und für Jahrzehnte unbewohnbar machen oder die gesamte Ostküste der USA auslöschen könnte. Was sind das für Idioten, die einen atomar bewaffneten Staat angreifen wollen?

Und ich vergaß.

Die hirntoten Idioten, die die USA regieren, wollen als nächstes China angreifen. Das ist eine Art Doppelangebot. Zwei für den Preis von einem. Die USA haben zwanzig Jahre lang versucht, Ziegenhirten davon zu überzeugen, die Dinge auf unsere Art zu tun. Sie haben völlig versagt und sind mit eingezogenem Schwanz aus Kabul geflogen.

Wollen sie uns verarschen oder sind sie einfach nur dumm?

Translated with DeepL

„Eliten Europas und der USA verursachen Energiekrise“ – Präsident Maduro verurteilt Russland-Sanktionen
15. September 2022 | RT DE
Der venezolanische Präsident Nicolás Maduro begrüßte am Mittwoch den Chef der Organisation erdölexportierender Länder (OPEC) und sprach sich gegen internationale Sanktionen gegen Russland aus. In seiner Rede an der Seite des OPEC-Generalsekretärs Haitham al-Ghais rief Maduro zu Frieden auf, um das erratischen Verhaltens des Ölmarktes als Folge des globalen Konflikts zu beheben. „Wir rufen die Welt zur Vernunft auf und dazu, den Weg der Diplomatie und des Friedens zu suchen, um die Unsicherheiten und Bedrohungen für den Ölmarkt, den Energiemarkt und die Wirtschaft zu stabilisieren“, sagte er während einer Veranstaltung, die aus dem Präsidentenpalast übertragen wurde. Al-Ghais erklärte, die Verfügbarkeit von venezolanischem Öl spiele eine „wesentliche Rolle bei der Versorgung der Welt“ und der Deckung des Energiebedarfs. Aufgrund des Zustands der Infrastruktur und der internationalen Sanktionen ist die venezolanische Ölproduktion und die Produktion von Raffinerieerzeugnissen zurückgegangen, obwohl es erste Anzeichen für eine Erholung gibt. In der Folge kam es zu einem starken Rückgang der Exporte und zu Engpässen im Inland wegen der unzureichenden Versorgung mit Kraftstoff und Gas. [Ende der Videobeschreibung]

Links zu den beschriebenen Videos auf
https://www.dzg.one/Bob-Moriarty_Der-Ukraine-Krieg-ist-vorbei-bis-auf-einige-weitere-Tote

neu.DZiG.de Deutsche ZivilGesellschaft
pol. Hans Emik-Wurst
Heinersreuther Weg 13

95460 Bad Berneck
Deutschland

E-Mail: pol.hans@emik-wurst.de
Homepage: https://DZG.one
Telefon: 09273 501 2493

Pressekontakt
publicEffect.com
Hans Kolpak
Heinersreuther Weg 13

95460 Bad Berneck
Deutschland

E-Mail: Hans.Kolpak@publicEffect.com
Homepage: https://www.publicEffect.com
Telefon: 09273 – 501 2493

Goldankauf Bayern zu tagesaktuellen Preisen in München Pasing

Goldankauf Bayern zu tagesaktuellen Preisen in München Pasing www.Goldankauf-Bayern.de ist für München und Umgebung seit 2009 eine gute Adresse, um Edelmetalle in beliebiger Qualität zu verkaufen. Zusätzlich werden auch Hausbesuche und ein sicherer Versand angeboten.

Vertrauen und Zuverlässigkeit
Was macht den Goldankauf Bayern vertrauenswürdig und was bürgt für die zuverlässige Arbeit des Teams? Ist alles Gold, was glänzt? Wohl kaum, aber unter Umständen sind Legierungen, die Gold, Silber oder Platin enthalten, trotzdem außerordentlich wertvoll. Demzufolge dürfen sich Kunden beim Goldankauf Bayern auf einen zu 100 % seriösen und fairen Service verlassen, der kostenlos und vollkommen risikolos ist. Ob Gold, Silber und Platin echt und rein sind, wird durch modernste Röntgenfluoreszenz-Analysegeräte zuverlässig ermittelt.

Hoher innerer Wert
Edelmetalle spielen als Schmuck und als Industrierohstoffe eine herausragende Rolle. Sie im Bergbau zu gewinnen, wird zunehmend teurer. Daher erfreut sich das Wiederverwenden oder Recyceln von Gold, Silber und Platin wachsender Beliebtheit. Hier kommt der Edelmetallservice München ins Spiel, um Gold zu verkaufen. Der Goldankauf Bayern ist Ansprechpartner, wenn Gold in München verkauft werden soll: montags bis freitags von 9 bis 18 Uhr – auch ohne Termin.

Welche Edelmetalle können verkauft werden?
Der Goldankauf-Bayern in München Pasing praktiziert den Barankauf. Dies kann Goldschmuck, Silberbesteck oder Zahngold sein. Hausbesuche wie auch der unauffällige Zugang zu einer Zweigstelle unterstreichen die mögliche diskrete Abwicklung. Einzelstücke sind genauso willkommen wie große Mengen von Altgold, Goldschmuck und Uhren, Gold und Silbermünzen sowie Zahngold und Silberbesteck. Der Goldankauf in München hat sich einen guten Ruf erworben. Daher liegt es immer wieder nahe, Gold beim Goldankauf Bayern zu verkaufen.

Die Vorzüge eines etablierten Fachbetriebes
Warum hat sich der Goldankauf Bayern seit vielen Jahren auf den Goldankauf spezialisiert? Goldschmuck und Goldmünzen, Altgold und Zahngold, Bruchgold, Goldmedaillen und Goldbarren aller Art bedürfen einer sorgfältigen Untersuchung, um die Qualität einer Legierung zweifelsfrei zu ermitteln. Auf der Grundlage des Gewichtes und der prozentualen Anteile der Edelmetalle wird der tagesaktuelle Preis in Euro berechnet. Die ermittelten Zahlen sind für jeden Verkäufer nachvollziehbar. Die erlebte fachlich korrekte Abwicklung begründet das Vertrauen, das immer wieder zu Empfehlungen führt. So stellt sich ein gutes Gefühl ein, das erhalten bleibt.

Wertigkeit von Schmuck und Uhren
Neben Münzen und Goldbarren können Schmuck und Uhren auf einer Auktion einen Preis erzielen, der den tagesaktuellen Edelmetallpreis übersteigt. Diese Gelegenheit kann genutzt werden. Sollte sich kein Käufer finden, wird aus dem angekauften Gold und Silberschmuck durch Recycling immer noch neuer Schmuck oder vielleicht sogar eine Münze hergestellt. Beim Wiederverwenden auch kleiner Mengen hat sich der Altgoldankauf als wichtige Aufgabe in der Edelmetallwirtschaft erwiesen. Beim Verkaufen von Schmuck wird dieser zunächst durch Augenschein nach den verschiedenen Legierungen sortiert und dann untersucht, um ein präzises Angebot unterbreiten zu können. Das Bewusstsein für den inneren Wert von Edelmetallen ist bei vielen Menschen gestiegen, denn es gibt etliche Webseiten mit einem Goldankaufsrechner oder Goldrechner, um den Goldwert zu berechnen und zu vergleichen.

Die fachlichen Kompetenzen eines erfahrenen Teams und die hochwertigen Untersuchungsgeräte machen www.Goldankauf-Bayern.de zu einem vertrauenswürdigen Ansprechpartner für den Goldankauf, auch telefonisch erreichbar unter 089 6661 6880.

[1] Bildquelle: goldankauf-münchen

Goldankauf-Bayern.de
Ralf Starre
Planegger Str. 9a

81241 München
Deutschland

E-Mail: info@goldankauf-bayern.de
Homepage: https://www.Goldankauf-Bayern.de
Telefon: +49 (0)89- 666 16 880

Pressekontakt
publicEffect.com
Hans Kolpak
Heinersreuther Weg 13

95460 Bad Berneck
Deutschland

E-Mail: Hans.Kolpak@publicEffect.com
Homepage: https://www.publicEffect.com
Telefon: 09273 – 501 2493

Beratungsagentur ReFiDa: Das Ende der langen Rechtsanwaltssuche

Beratungsagentur ReFiDa: Das Ende der langen Rechtsanwaltssuche Wer einen rechtlichen Beistand benötigt, muss mitunter damit rechnen, dass sich die Suche nach dem passenden Anwalt komplizierter gestalten könnte als erwartet. Für jedes Fachgebiet gibt es zahlreiche Spezialisten, doch welcher eignet sich am besten für die eigenen Belange und ist dazu noch bezahlbar? Die Beratungsagentur ReFiDa nimmt ihren Kunden genau diese Entscheidung ab und vermittelt Kontakte zu den besten Rechtsanwälten auf den Gebieten Erbrecht, Forderungsmanagement, Steuerrecht und Arbeitssrecht.

Content:
Nicht jeder Anwalt ist der Richtige
Erfahrung und Reputation als Zeichen von Kompetenz
Die Vorteile der Beratungsagentur ReFiDa im Überblick
Weitere Fachgebiete der Beratungsagentur ReFiDa

NICHT JEDER ANWALT IST DER RICHTIGE

Wie man bei der Beratungsagentur ReFiDa weiß, gibt es bei der Suche nach einem kompetenten Anwalt einiges, worauf man achten muss. Nicht jeder Anwalt, der laut Mundpropaganda als gut bezeichnet wird, ist auch für den jeweiligen Kunden der Richtige. Denn neben Sympathie und positiven Erfahrungen aus dem Umfeld ist es auch entscheidend, dass der Anwalt die richtige Spezialisierung besitzt. Bei der Beratungsagentur ReFiDa vermittelt man die Kunden deshalb nach einem ausführlichen Vorgespräch mit dem passenden Rechtsberater, sodass nicht nur Zeit eingespart wird, sondern auch Fehlgriffe vermieden werden.

ERFAHRUNG UND REPUTATION ALS ZEICHEN VON KOMPETENZ

Die Beratungsagentur ReFiDa ist immer offen für Rechtsanwälte, die an einer Partnerschaft mit dem Unternehmen interessiert sind. Wichtig ist, dass die Rechtsanwälte zum einen die nötigen fachlichen Qualifikationen mitbringen und zum anderen eine Menge Erfahrung besitzen. Denn je vertiefter und aktueller das Wissen eines Rechtsberaters ist, desto besser kann er auch seine Kunden beraten, wie die Erfahrung der Beratungsagentur ReFiDa schon häufig bewiesen hat.

DIE VORTEILE DER BERATUNGSAGENTUR REFIDA IM ÜBERBLICK

Die Beratungsagentur ReFiDa als Vermittler zu engagieren, bietet für die Kunden zahlreiche Vorteile. Zum einen wäre da natürlich der Aspekt der Zeitersparnis. Das Unternehmen übernimmt sowohl die komplette Suche nach dem richtigen Ansprechpartner als auch die Zusammenstellung der Unterlagen, die der Spezialist zur Bearbeitung des entsprechenden Falls braucht. Der Kunde muss sich also nicht lange auf die Suche machen, sondern kann sicher sein, dass er zeitnah an den richtigen Experten weitergeleitet wird. Darüber hinaus sind die Anfragen, die bei der Beratungsagentur ReFiDa eingehen, ohne jegliche Kosten oder Verpflichtungen verbunden. Auch für Erstberatungsgespräch werden keine Kosten erhoben.

WEITERE FACHGEBIETE DER BERATUNGSAGENTUR REFIDA

Die Beratungsagentur ReFiDa hilft nicht nur weiter, wenn jemand auf der Suche nach einem rechtlichen Beistand ist. Auch in den Bereichen Energie und Finanzierungen können die Mitarbeiter ihre Kunden an die richtigen Experten weitervermitteln. So arbeitet die Beratungsagentur ReFiDa zum Beispiel mit Energielieferanten zusammen, die ihren Kunden auch in Krisenzeiten zuverlässige und vor allem günstige Heizöl- und Pelletlieferungen gewährleisten können. Die Lieferung erfolgt hier innerhalb von 30 Werktagen, auf Wunsch kann sogar eine Expresslieferung beantragt werden, die innerhalb von sieben bis 14 Werktagen erfolgt. Denn bei der Beratungsagentur ReFiDa weiß man, wie wichtig Stabilität und Zuverlässigkeit gerade heutzutage sind.

Beratungsagentur ReFiDa
D. K.
Donaustaufer-Straße 46b

93059 Regensburg
Deutschland

E-Mail: info@beratungsagentur-refida.de
Homepage: https://www.beratungsagentur-refida.de/
Telefon: +49 157 35947370

Pressekontakt
Beratungsagentur ReFiDa
D. K.
Donaustaufer-Straße 46b

93059 Regensburg
Deutschland

E-Mail: info@beratungsagenturrefida.de
Homepage: https://www.beratungsagentur-refida.de/
Telefon: +49 157 35947370

JRC Capital Management Consultancy & Research GmbH: Wettbewerbsvorteile durch intensive Forschungsarbeit

JRC Capital Management Consultancy & Research GmbH: Wettbewerbsvorteile durch intensive Forschungsarbeit Die JRC Capital Management Consultancy & Research GmbH ist nicht nur ein Dienstleister, der das Vermögen seiner Kunden risikobewusst verwaltet, sondern verfolgt seit ihrer Gründung im Jahr 1994 auch das Ziel, das Vermögen ihrer Kunden sukzessive zu vermehren. Dafür nimmt die Firma regelmäßig an internationalen Forschungsprojekten teil, wodurch fundiertes Wissen über modernste Analysemethoden und -werkzeuge gewonnen wird, das den Kunden der JRC Capital Management Consultancy & Research GmbH gegenüber ihren Mitbewerbern einen Wettbewerbsvorteil verschafft.

Inhalt:
Eine Win-Win-Situation für die JRC Capital Management Consultancy & Research GmbH und ihre Forschungspartner
Warum sollte man sein Vermögen in die Hände eines Vermögensverwalters legen?
Wie funktionieren die Handelssysteme der JRC Capital?

EINE WIN-WIN-SITUATION FÜR DIE JRC CAPITAL MANAGEMENT CONSULTANCY & RESEARCH GMBH UND IHRE FORSCHUNGSPARTNER

Die Zusammenarbeit der JRC Capital Management Consultancy & Research GmbH mit ihren Forschungspartnern bietet für beide Parteien große Vorteile. Das JRC Capital Handelsteam teilt seine Erfahrungen aus der Praxis direkt mit den Wissenschaftlern, die die Erkenntnisse in ihre Arbeiten miteinfließen lassen können. Die JRC Capital Management Consultancy & Research GmbH erhält durch die Forschungsergebnisse wiederum wertvolles Wissen über die aktuellen Entwicklungen im Bereich Prognose- und Analysemethoden, was dem Unternehmen einen deutlichen Wettbewerbsvorteil gegenüber Konkurrenten verschafft. Diesen Vorteil nutzt die JRC Capital Management Consultancy & Research GmbH für ihre Kunden, denen dadurch ermöglicht wird, in jeder Marktphase Rendite zu erwirtschaften.

WARUM SOLLTE MAN SEIN VERMÖGEN IN DIE HÄNDE EINES VERMÖGENSVERWALTERS LEGEN?

Wer ein Vermögen besitzt, hat, den Erfahrungen der JRC Capital Management Consultancy & Research GmbH nach, jahrelang hart dafür gearbeitet. Dementsprechend ist die Angst natürlich groß, dieses Vermögen wieder zu verlieren. Ein professioneller Vermögensverwalter kennt die Risiken und Fehlkalkulationen, denen man als Kapitalbesitzer anheimfallen kann und weiß, wie man diese umgeht. Darüber hinaus kann das Vermögen durch einen Vermögensverwalter wie die JRC Capital Management Consultancy & Research GmbH nicht nur gegen Inflation stabilisiert, sondern auch vermehrt werden.

WIE FUNKTIONIEREN DIE HANDELSSYSTEME DER JRC CAPITAL?

Die JRC Capital Management Consultancy & Research GmbH kombiniert die Erfahrung ihres eigenen Handelsteams mit jahrelanger Forschung und konnte dadurch quantitative Handelssysteme entwickeln, die nicht nur praxisorientiert, sondern auch direkt anwendbar sind. Als Handelssysteme bezeichnet man spezielle Softwarealgorithmen, die die Kauf- und Verkaufssignale auf den gehandelten Wertpapiermärkten automatisch erzeugen und die Trendbewegungen genau überprüfen. Die JRC Capital Management Consultancy & Research GmbH analysiert die umfangreichen Marktdaten in Echtzeit und sucht zum Beispiel ausschlaggebende Muster in den Marktkursen, die in der Vergangenheit deutliche Auswirkungen auf die Trendbewegungen hatten. Diese Muster werden mit verschiedenen Indikatoren verbunden, die für den entsprechenden Markt eine Rolle spielen, woraus die Wahrscheinlichkeit für eine Trendfortsetzung oder Trendumkehr berechnet werden kann. Die Handelssysteme der JRC Capital Management Consultancy & Research GmbH können individuell auf die jeweiligen Märkte angepasst werden, wodurch jeder Kunde genau die Analyse erhält, die zu ihm passt.

JRC Capital Management Consultancy & Research GmbH
Jannis Raftopoulos
Breisgauer Straße 22

14129 Berlin
Deutschland

E-Mail: contact@jrconline.com
Homepage: https://jrconline.com/
Telefon: + 49 30 847 88 22 – 0

Pressekontakt
JRC Capital Management Consultancy & Research GmbH
Jannis Raftopoulos
Breisgauer Straße 22

14129 Berlin
Deutschland

E-Mail: pr@jrc-capital-info.de
Homepage: https://jrconline.com/
Telefon: + 49 30 847 88 22 – 0

JRC Capital Management Consultancy & Research GmbH: Renditen zu jeder Marktphase

JRC Capital Management Consultancy & Research GmbH: Renditen zu jeder Marktphase Zu jeder Marktphase Rendite erwirtschaften ist für Anleger ein Traum. JRC Capital Management Consultancy & Research GmbH ist ein Unternehmen, das es sich zum Ziel gesetzt hat, seinen Kunden genau das zu ermöglichen. Dafür setzt die Firma auf eine stetige Erforschung der Fremdwährungsmärkte, die durch das Zusammenspiel zwischen Handelsteams und einer Forschungsabteilung erfolgt. Auf diese Weise profitiert die Forschung von der Erfahrung der Händler und kann den neusten Stand der Finanzmarktforschung in ihre Datenanalysen einspeisen.

Inhalt:
Der Fokus der JRC Capital Management Consultancy & Research GmbH
Maßgeschneiderte Lösungen für unterschiedliche Strategien
Die JRC FX-Core-Strategie

DER FOKUS DER JRC CAPITAL MANAGEMENT CONSULTANCY & RESEARCH GMBH

Die JRC Capital Management Consultancy & Research GmbH bietet ihren Kunden ein breites Portfolio an verschiedenen Leistungen im Bereich der Vermögensverwaltung. Das Berliner Unternehmen wurde 1994 von Jannis Raftopoulos gegründet und setzt auf eigenentwickelte Handelsstrategien, die den Kunden einen erfolgreichen Handel ermöglichen. Darüber hinaus nimmt die JRC Capital Management Consultancy & Research GmbH schon seit ihrer Gründung an verschiedenen Forschungsprojekten teil und liefert verschiedenen Forschungspartnern fundierte Erkenntnisse, die direkt aus der Praxis stammen. Aus diesem Grund zählt die JRC Capital Management Consultancy & Research GmbH mittlerweile zu den innovativsten und erfolgreichsten Akteuren auf dem Markt der Finanzdienstleistungsunternehmen.

MASSGESCHNEIDERTE LÖSUNGEN FÜR UNTERSCHIEDLICHE STRATEGIEN

Die JRC Capital Management Consultancy & Research GmbH hat stets den Profit ihrer Kunden im Blick. Da das Unternehmen regelmäßig an verschiedenen Forschungsprojekten im Finanzbereich beteiligt ist, kann es den Anlegern maßgeschneiderte Lösungen für jedes individuelle Projekt anbieten. Durch die Forschungsergebnisse und die langjährige Erfahrung des Handelsteams ist es JRC Capital möglich, verschiedene Modelle zu entwickeln, die sofort angewandt werden können und mit einem ausgeklügelten Risiko Management einhergehen. In diese Strategien fließen sowohl das jeweilige Risikoprofil als auch die individuellen Bedürfnisse und Pläne der Anleger mit ein, wobei Computational Finance eine entscheidende Rolle spielt. Durch diese Form der Informationstechnologie können komplexe ökonomische Systeme und Finanzmärkte zuverlässig analysiert werden, was den Kunden der JRC Capital Management Consultancy & Research GmbH einen enormen Vorteil bietet.

DIE JRC FX-CORE-STRATEGIE

Die JRC FX-Core-Strategie bildet die Basis der Produkte und Angebote der JRC Capital Management Consultancy & Research GmbH. Diese Handlungsweise kombiniert theoretische Analysen mit der Praxis auf dem Finanzmarkt und lässt direkte Erkenntnisse aus dem täglichen Wirtschaftsbetrieb in die Strategie miteinfließen. Ziel der Anlagestrategie FX-Core ist ein absolutes Kapitalwachstum, bei dem sich die Aufwärts- und Abwärtstrends der Devisenmärkte zunutze gemacht werden. Die JRC FX-Core Strategie ermöglicht es, verschiedene Rendite-Risiko-Profile zu bedienen und dem Anleger ein stabiles Fundament zu bieten, von dem aus weitere Lösungen und Modelle entwickelt werden können. Entstanden ist die JRC FX-Core Strategie aus den jahrelangen Erfahrungen der JRC Capital Management Consultancy & Research GmbH in den Bereichen des aktiven Asset-Managements, sowie der wissenschaftlichen Forschung, die sich den entsprechenden Handelsmodellen widmet.

JRC Capital Management Consultancy & Research GmbH
Jannis Raftopoulos
Breisgauer Straße 22

14129 Berlin
Deutschland

E-Mail: contact@jrconline.com
Homepage: https://jrconline.com/
Telefon: + 49 30 847 88 22 – 0

Pressekontakt
JRC Capital Management Consultancy & Research GmbH
Jannis Raftopoulos
Breisgauer Straße 22

14129 Berlin
Deutschland

E-Mail: pr@jrc-capital-info.de
Homepage: https://jrconline.com/
Telefon: + 49 30 847 88 22 – 0

Mehr Nachhaltigkeit für die Kulturbranche – Bundestagsabgeordneter Erhard Grundl besucht FENECON

Mehr Nachhaltigkeit für die Kulturbranche - Bundestagsabgeordneter Erhard Grundl besucht FENECON Deggendorf, 27. Januar 2023 —- FENECON, der Innovationsführer aus Deggendorf, stellt Stromspeicher her und bietet smarte Energiemanagementlösungen mit vielfältigen Einsatzmöglichkeiten.
„Die Kulturbranche hat ein Nachhaltigkeitsproblem“, sagt der Bundestagsabgeordnete, kulturpolitische Sprecher und Obmann im Ausschuss für Kultur und Medien, Erhard Grundl (Die Grünen). Bei einem Besuch am Produktionsstandort Künzing erkundigte sich der Bundespolitiker mit Wahlkreis in Straubing über Möglichkeiten von Stromspeichern und Energiemanagementsystemen des Unternehmens aus Niederbayern: „Wie können Stromspeicher zu mehr Nachhaltigkeit und Ressourcenschonung auch im Kulturbetrieb beitragen?“

„Mobile Stromspeicher ermöglichen schon heute den Ersatz von Dieselaggregaten bei Filmaufnahmen außerhalb der Studios oder von Veranstaltungen“, erklärt Franz-Josef Feilmeier, Gründer und Geschäftsführer von FENECON, den möglichen Beitrag der Speicherbranche.

Seit sechs Jahren stellt FENECON große Containerspeicher aus Second-Life Elektrofahrzeugbatterien her. Die Kleinserienproduktion findet aktuell noch im Werk in Künzing statt; die Industrialisierung zur Großserie soll dann ab Ende 2023 in der CarBatteryReFactory in Iggensbach erfolgen. Speicher aus neuen Lithium-Eisenphosphatbatterien für Heim- und Gewerbe-Anwendungen vertreibt FENECON bereits seit den Jahren 2011 beziehungsweise 2014.

Für Einsätze im Kulturbetrieb eignet sich der neue Industriespeicher FENECON Industrial S. Der kompakte und leicht zu transportierende Batteriespeicher kann Lastspitzen abfedern oder auch den Eigenverbrauch von Solarstrom erhöhen.

Der positive Blick auf die Zukunft: Energie satt, gut und günstig

„Sonne und Wind liefern Energie, wir haben die Speicher. Fehlen nur noch größere Entscheidungsfreude und positive Kommunikation auf politischer Ebene, um die 100% Energiewende konsequenter umzusetzen“, so Feilmeier. „Immerhin – dass das Bundeskabinett den Gesetzesentwurf zum Neustart der Digitalisierung der Energiewende nun verabschiedet hat, ist schon einmal sehr hilfreich. Es soll insbesondere den Smart-Meter-Roll-out beschleunigen“, fügt der Unternehmer an.

Smart Meter ermöglichen zeitvariable Stromtarife. Das sind flexiblere Tarife der Stromversorger – der Strompreis variiert dann je nach Tageszeit und Nachfrage auf stündlicher oder sogar viertelstündlicher Basis. Das intelligente Messsystem besteht aus einem digitalen Stromzähler und dem Kommunikationsmodul für die Datenübertragung. Es ermittelt den Stromverbrauch, speichert und verarbeitet die Daten.

Während Franz-Josef Feilmeier eine Energiewelt 2030/40 beschreibt, in der Strom aus Wind und Sonne zu den meisten Zeiten im Jahr im Überfluss zur Verfügung steht, klimaneutral und gar nicht teuer ist, unterstreicht Erhard Grundl noch einmal, wie wichtig es ist, positiv in die Zukunft zu blicken und darüber zu reden, was bereits möglich ist und welche Innovationen Tech-Unternehmen – auch aus Niederbayern – bieten.

„Wir müssen jetzt die Voraussetzungen dafür schaffen, dass wir mit den technischen Möglichkeiten, die ja bereits verfügbar sind, Visionen realisieren können, statt vorwiegend rückwärtsgewandt den Blick darauf zu richten, dass die Energiewende hierzulande verspätet umgesetzt wird“, sagt Grundl. Der Bundespolitiker hebt hervor: „Es geht voran. Wir haben in Bayern, in der Bundesrepublik und in der EU die technischen und natürlichen Ressourcen, eine Zukunft zu schaffen, in der Energie günstig, grün und klimaneutral ist.“

FENECON
Fust Simone
Brunnwiesenstraße 4

94469 Deggendorf
Deutschland

E-Mail: presse@fenecon.de
Homepage: https://fenecon.de/
Telefon: 0991 648 800 326

Pressekontakt
Dr. Haffa & Partner GmbH
Axel Schreiber
Karlstraße 42

80333 München
Deutschland

E-Mail: postbox@haffapartner.de
Homepage: http://www.haffapartner.de
Telefon: 089 993191-0